Kontakt

Google’s Strategie: Marktmacht steht an erster Stelle

Google’s Strategie: Marktmacht steht an erster Stelle 2. Dezember 2012

Einer der besten Artikel zur aktuellen Strategie Google’s ist im Blog von Philipp Klöckner (www.pip.net) erschienen. Er beleuchtet äußerst kompetent und tiefgehend, wie Google seine eigene Wertschöpfungskette in beide Richtungen verlängert und mittels seiner Quasi-Monopolstellung etablierte Anbieter gezielt verdrängt.
Auf Grund der unglaublichen Menge seiner Daten kann Google für jedes Business erkennen, was die Erfolgsfaktoren und Margen sind und wo sich ein Einstieg lohnt. Strategisch werden vorher über Änderungen im Suchindex die künftigen Wettbewerber schon einmal geschwächt. Der Artikel zeigt anhand von Beispielen und Zahlen, wie dies auch in Deutschland funktioniert.

Die Strategie von Google ist es, von einer Suchmaschine zu einer Vorschlags-Maschine zu werden, die zu (fast) jedem Zeitpunkt unsere Bedürfnisse erkennen kann (v. a. Smartphones spielen hier eine große Rolle). Anschließend wird an jedem Schritt des Auswahl-, Entscheidungs- und Kaufprozesses direkt mitverdient. Eine Neutralität der Angebote ist bereits heute in vielen Bereichen nicht mehr gegeben. Die Details dazu hier: Von der Netz-Demokratie zum Google-Monopoly.
Eine Selbstregulierung des Marktes ist mittlerweile unmöglich, ohne die Politik wird die Monopolstellung unaufhörlich weiter wachsen. Was nicht wirklich in unser aller Sinn sein kann…

top